Kartoffel Pott Dortmund

Saarlandstraße 60
44139 Dortmund

Ist das Ihr Restaurant?

Kartoffel Pott Dortmund – Gästebewertungen

Durchschnittliche Bewertung:
Ausgefüllter Stern Ausgefüllter Stern Nicht befüllter Stern Nicht befüllter Stern Nicht befüllter Stern

Jetzt bewerten!

Jetzt bewerten

Hat es Dir geschmeckt? Lass andere Feinschmecker wissen, wie Dir Dein Besuch gefallen hat. Schildere Deine Eindrücke und bewerte das Restaurant anhand der fünf Sterne - je mehr Sterne desto besser.

weiter
  • Auf alle Fälle ganz in Ordnung

  • Geworben wird mit "Gesundes Fast Food", nun auf jeden Fall bietet der Kartoffel Pott anderes Fast Food als die übrigen Anbieter. Die Grundlage jedes Angebots sind erstmal Quetsch- oder Stampfkartoffeln. Man entscheidet sich zunächst, ob man eine kleine oder große Portion essen möchte, dann entscheidet man sich, ob es mit Fleisch, vegetarisch oder sogar vegan sein soll. Das ist alles möglich, weil man Zutaten frei kombinieren kann - Faulpelze können allerdings auch auf eine vorgeschlagene Variation zurückgreifen. Kommen wir gleich mal zum ersten Knackpunkt, der es mir mit unmöglich macht, mehr als drei Sterne zu vergeben. Serviert wird in einem Pappbehälter wie wir ihn vom Chinese Take Away kennen, selbst wenn man an einem der wenigen Tische im Laden Platz nimmt, um dort zu essen. Teller waschen rentiert sich wohl nicht, dann lieber Abfall produzieren. In diesen Pappbehälter kommt nun die durch eine Kartoffelpresse und mit Butter oder ähnlichem vermischte Kartoffel, darauf dann die ausgewählten Zutaten, die man auf der Webseite gut erkennen und lesen kann. Gegessen wird mit einem für Breitmaulfrösche geeigneten Plastiklöffel, der den Abfallberg auch wieder anwachsen lässt. Bei meinem bisher einzigem Besuch in dem sehr sauberen und gepflegten Laden wollte ich auf Nummer sicher gehen und entschied mich für Omas Pott (kleine Portion 4,90€). Auf die Stampfkartoffel kamen (sehr salziger) Speck, Bratensoße (was für ein Braten?) sowie Erbsen und Möhren. Mein Geschmack war es nicht wirklich, ich habe es aber zum großen Teil aufgegessen. Was mir so gar nicht gefiel, war die Schichtung der Zutaten in dem relativ engen Pappgefäß und auch den Löffel empfand ich als unförmig. Dass es anderen gut schmecken würde, kan ich mir allerdings gut vorstellen, denn die Zutaten waren von Farbe und Konsistenz durchaus appetitlich. Vielleicht werde ich irgendwann einmal noch eine andere Kombination ausprobieren, doch wird das sicher keiner meiner Stammimbisse.

Fehler melden