• Kräuter- und Gewürzkunde

    Kräuter- und Gewürzkunde: Oregano

    Oregano kennen die meisten von uns aus der mediterranen Küche. Auf Pizzen, in Pasta, aber auch in Gemüse und Suppen ist er dort nicht wegzudenken. Da er ursprünglich aus dem Mittelmeerraum kommt, ist der Oregano natürlich auch ein wichtiger Bestandteil der türkischen, spanischen und griechischen Küche. Die Pflanze hat die griechische Bedeutung „Bergzierde“, da sie kalkhaltige und trockene Böden bevorzugt und somit meist auf Berghängen wild zu wachsen beginnt. Nach der griechischen Mythologie zur Folge, erklärten die Einheimischen den Oregano zur „Pflanze der Liebesgöttin Aphrodite“, die den Brautpaaren immer einen Oregano-Kranz auf den Kopf setzte. Dieser sollte für eine langanhaltende Liebe sorgen, da der süße würzige Duft als Symbol der Freude und des Glücks galt. Im Mittelalter wiederum war der Oregano oder auch Dost genannt hilfreich, um Hexen zu vertreiben und Dämonen abzuwehren. -> Lesen Sie hier den kompletten Artikel