Schlagwort: Nachhaltigkeit

Beste Box um Reste zu genießen
Gastronomie

„Restlos genießen“ – Nachhaltigkeit in der Gastronomie

In Deutschland werden jährlich 6,7 Millionen Tonnen Lebensmittel weggeworfen. Pro Person fallen also 85 kg Lebensmittel-Müll an. Gründe dafür sind unter anderem eine schlechte Einkaufsplanung oder eine falsche Lagerung des Essens. Aber nicht nur in Privathaushalten hat man einen übermäßig hohen Lebensmittelverbrauch, sondern auch in Restaurants werden durchschnittlich 23,6 kg Essensreste pro Gast weggeworfen. -> Lesen Sie hier den kompletten Artikel

Beste Box um Reste zu genießen
Wie isst man ... ?

Wie isst man … Scholle?

Die Scholle ist einer der beliebtesten Speisefische in Deutschland. Als Vertreter der Plattfische sind ihre nächsten Verwandten die Flunder, Seezunge, Heilbutt und Steinbutt. Wie bei allen Plattfischen, sind die beiden Seiten der Scholle von unterschiedlicher Farbgebung. Die eigentlich linke Körperseite – auch Blindseite genannt – ist weiß, die Augenseite rötlich braun mit auffälligen roten Punkten. Man unterscheidet die Scholle von der Flunder, anhand einer knöchernen Erhebung zwischen den Augen.Im Gegensatz zu den Butten (Heilbutt und Steinbutt), die ihre Augen auf der linken Körperseite tragen, liegen die Augen der Scholle – wie auch der Seezunge – auf der rechten Körperseite. Bei der Flunder kommen beide Varianten vor. Interessanterweise sind die Larven der Scholle symmetrisch geformt und verwandeln sich erst ab einer Körpergröße von ca. 10 Millimetern in einen Plattfisch, wobei das linke Auge über die Körpermitte auf die rechte Seite wandert. Die Fanggröße der Schollen liegt zwischen 25 und 40 Zentimeter, wobei sie bei einem Höchstalter von ca. 50 Jahren auch gute 90 Zentimeter groß und dabei 7 Kilogramm schwer werden kann. -> Lesen Sie hier den kompletten Artikel

Was ist eigentlich ...?

Was ist eigentlich … nachhaltiger Fischfang?

15,7 kg – so viel Fisch isst jeder Deutsche durchschnittlich im Jahr. Und das soll er auch! Denn Fisch ist eines der beliebtesten und nahrhaftesten Lebensmittel das Mutter Natur uns bietet. Bereits 200g decken den Tagesbedarf eines erwachsenen Menschen an tierischem Eiweiß und liefern dem menschlichen Körper zudem wichtige Stoffe wie Aminosäuren, Jod und Omega-3-Fettsäuren. Wissenschaftlich erwiesen sollte man mindestens einmal pro Woche Fisch zu sich nehmen – Ökologisch gesehen allerdings ein heikles Thema, wenn man zum „falschen“ Fisch greift. „Nachhaltig einkaufen“ heißt das Zauberwort, das unsere Meere schont und uns Genuss ohne schlechtes Gewissen garantiert. -> Lesen Sie hier den kompletten Artikel