• Kräuter- und Gewürzkunde

    Kräuter- und Gewürzkunde: Wasabi

    Was darf zum Sushi auf keinen Fall fehlen? Ganz klar, die typische grüne Wasabipaste. Allerdings weiß kaum einer, dass in deutschen Sushi-Restaurants meist ein billiges Imitat auf den Tellern landet, ebenso wie in den Supermarktregalen. Was wir für Wasabipaste halten ist fast immer eine Mischung aus Meerrettichpulver, Maisstärke, den Farbstoffen Brillantblau (E133) und Zitronengelb (E102) und Senfpulver. Hierfür gibt es verschiedene Gründe. Zum einen sind frische Wasabiknollen extrem teuer, der Kilopreis liegt momentan bei 150 bis 200 Euro. Außerdem sind die geraspelten Knollen gerade einmal eine halbe Stunde haltbar. Aber auch der Geschmack der Europäer könnte eine Rolle spielen, denn echter Wasabi ist extrem scharf und könnte den deutschen Gaumen überfordern. Warum aber keine Kennzeichnung für die Imitate nötig ist, ist fraglich. -> Lesen Sie hier den kompletten Artikel