• Wusstet ihr schon... ?

    Jodiertes Speisesalz – gesundheitsfördernd oder ein Risiko?

    Es wird unter Wissenschaftlern diskutiert und die Meinungen unter Ernährungsberatern und Privatleuten gehen weit auseinander. Es geht um die Jodierung von Speisesalz. Einige befürchten eine sog. Jodschwemme, die Regierung hält die Zuführung von Jod für unerlässlich. Viele Salzhersteller bieten mittlerweile ihre Produkte mit und ohne zugeführtes Jod an, um allen Wünschen gerecht zu werden. Kein Wunder, dass es da in der Bevölkerung zu Verwirrung kommt. Wir haben die wichtigsten Infos rund ums Jod einmal zusammengefasst, um ein wenig für Klarheit zu sorgen. -> Lesen Sie hier den kompletten Artikel

  • Wusstet ihr schon... ?

    Kaugummi – die wichtigsten Fakten

    Kaugummi kauen ist ungesund? Von wegen! Was Großmutter noch glaubte, hat sich längst als Trugschluss erwiesen – vorausgesetzt der Kaugummi ist zuckerfrei. Denn das Kauen von Kaugummis kann die Leistungen des Kurz- und Langzeitgedächtnisses um bis zu 35 Prozent steigern, berichteten englische Forscher der British Psychological Society bereits vor einigen Jahren. 25 Freiwillige wurden für die Studie in drei Gruppen aufgeteilt. Eine davon musste vor einem 25 Minuten langen Konzentrations- und Gedächtnistest Kaugummi kauen, ein anderes Drittel sollte lediglich Kaubewegungen machen und die dritte Gruppe tat gar nichts. Die Teilnehmer mussten sich Telefonnummern, Wörter und Bilder merken. Den größten Erfolg konnten die Kaugummi kauenden Testpersonen verbuchen. Die nicht kauende Gruppe bildete das Schlusslicht, während diejenigen, die Kaubewegungen machten, im Mittelfeld landeten. -> Lesen Sie hier den kompletten Artikel

  • Wie isst man ... ?

    Wie isst man Austern?

    Die Auster – die einen lieben sie, die anderen hassen sie. Dazwischen gibt es laut Gourmets nichts. Schon zur Römerzeit war sie, zur Familie der Muschel gehörend, als Delikatesse bekannt. Man sagt ihr eine aphrodisierende Wirkung nach, doch bestätigt werden konnte diese bis heute nicht. Was man jedoch sicher weiß: Austern sind sehr gesund. Sie enthalten wenig Fette und Kohlenhydrate, dafür viele Vitamine und Mineralstoffe wie Calcium, Magnesium und Kalium, sowie Spurenelemente wie Zink, Kupfer und Phosphor. Durch ihren niedrigen Brennwert sättigen sie kaum und werden daher gerne als Vorspeise serviert. -> Lesen Sie hier den kompletten Artikel

  • Genießen & so

    Molekularküche – Von Sphären, Emulsifikation, Gelifikation und Rotationsverdampfern

    Klassischer Käse von Chanel, ein Haute-Couture-Apfel von Dior und Vintage-Bonbons von Dolce&Gabbana – hört sich nach „Designer-Food“ an. Zwar haben diese Modemarken noch keinen Einzug in die Lebensmittelindustrie erhalten, aber tatsächlich steckt hinter Nahrungsmitteln heutzutage mehr Kunst und Design, als man sich vorstellen kann. Inbegriff dafür ist das sogenannte „Design Food“: neue, künstlerische Produkte der Lebensmittelindustrie, die vor allem im Bereich der Molekularküche zu finden sind. Diese Küchenrichtung, mitbegründet durch den spanischen 3-Sterne-Koch Ferran Adrià (Wiki),  ist einer der wohl faszinierendsten und zugleich umstrittensten Trends der Gastronomie, bei dem mit Hilfe von Chemie und Physik aus einfachen Lebensmitteln wahre Kunstwerke geschaffen werden. -> Lesen Sie hier den kompletten Artikel