Interview mit Summer – Summer Lee

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestPrint this pageEmail this to someone

1. Warum bloggst du?

Das Bloggen ist mein Hobby und mein kreativer Zufluchtsort neben meinem Fulltime Job als Social Media Manager.

2. Wie bist du auf die Idee gekommen?

Durch andere Blogger. Angefangen habe ich 2010, daher kann ich mich leider gar nicht mehr daran erinnern, welche Blogs ich damals gelesen hatte. Ich war zu dem Zeitpunkt noch Studentin und wollte ursprünglich einfach nur meiner kreativen Ader neben meinem doch eher trockenen Studium – Wissenschaftswirtschaften an der Universität in Frankfurt – eine Plattform geben.

3. Was ist das besondere an deinem Blog?

Das besondere an meinem Blog ist, dass ich ihn „nur“ neben meinem Fulltime Job betreibe und somit rein um des Bloggens Willens blogge. Ich benötige ihn nicht, um meine Miete oder sonstige Rechnungen zu bezahlen. Daher bin ich nicht auf jede mir angebotene Kooperation angewiesen. Mein Blog ist absolut authentisch und ich zeige meinen Lesern auf, wie man das Privatleben, das Arbeitsleben und das Bloggen unter einen Hut bringen kann und dass es wichtig ist, sich auf die positiven und schönen Dinge im Leben zu konzentrieren.

4. Was sind deine Leidenschaften?

Reisen, Essen, Mode.

5. Wie würdest du dich in 3 Worten beschreiben?

Verspielt, sophisticated, neugierig.

6. Wie inspirierst du dich?

Mich inspiriert meine Umwelt, die Menschen um mich herum und vor allem meine Reisen. Ich versuche stets alle Eindrücke in mich aufzusaugen und weiter zu verwerten.

7. Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?

Nachdem ich das peruanische Essen lernen durfte, auf jeden Fall Peru. Aber meine Nummer 1 ist und bleibt meine Heimat: China.

8. Essen gehen/bestellen oder selber kochen?

Definitiv essen gehen!

9. Was ist dein Gastro-Tipp für Frankfurt?

Puh… Frankfurt hat echt viel zu bieten. Daher meine Top 3 in Frankfurt: Goc Pho für vietnamesisches Essen, Aroydee für authentisches, thailändisches Essen und die Kamon Sushi Bar für Sushi und Bento-Boxen.