Interview mit Ingrid – Schädelmädel

1. Warum bloggst du?

Weil es mir einfach Spaß macht. So vergesse ich selbst auch nicht, welche meiner Brau- und Küchenexperimente etwas geworden sind, oder welche Reisen ich unternommen habe. Und Bremen? Das ist einfach meine Lieblingsstadt.

2. Wie bist du auf die Idee gekommen?

Ich habe unseren Unternehmensblog aufgebaut und „musste“ zu Anfang erste Artikel verfassen. Um zu sehen wie lange so etwas dauert, und damit beim Go-Live genug Inhalt online ist. Ich war überrascht, wie viel Spaß das machte, und wollte später auch gerne über persönliche Themen schreiben. Nun blogge ich mal beruflich, mal privat.

3. Was ist das Besondere an deinem Blog?

Blogs über Essen, DIY und die eigene Stadt gibt es häufiger. Bier und Reisen finden aber meistens auf separaten Blogs statt, was auch Sinn macht, wenn man erfolgreich sein möchte. Das sind ja ganz unterschiedliche Zielgruppen. Ich strebe aber weniger nach Erfolg, sondern möchte einfach Spaß am eigenen Blog haben und machen, was ich will.

4. Was reizt Dich am bloggen und wo siehst du Herausforderungen?

Mich reizt das direkte Feedback. Es freut mich wenn ich höre, dass Menschen gerne lesen was mich beschäftigt, oder einfach nur die Bilder schön finden. Die größte Herausforderung ist die Zeit. In die Muckibude schaffe ich es seitdem seltener.

5. Was sind deine Leidenschaften?

Stout, Heavy Metal und Reisen.

6. Wie würdest du dich in 3 Worten beschreiben?

Neugierig. Experimentierfreudig. Dickköpfig.

7. Wie inspirierst du dich?

Das muss ich gar nicht. Themen und Ideen kommen einfach so.

8. Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?

Indien. Leider war ich noch nie dort, aber als Vegetarierin finde ich in indischen Restaurants immer ganz viele leckere Gerichte.

9. Essen gehen/bestellen oder selber kochen?

Meinen Partner kochen lassen, der kann das besser als ich. Und besser als viele Köche.

10. Was ist dein Gastro-Tipp für Bremen?

Das Panama. Das ist zwar eine Kaschemme, aber die ist rauchfrei. Und es werden nur ein paar frische vegane Speisen angeboten. Eine lustige Mischung aus Rumpelkammer, Kneipe und Fast Food.