• Kaki
    Wie isst man ... ?

    Wie isst man Kaki?

    Genau wie die meisten Früchte und Beeren hat auch die Kaki ab Oktober wieder Saison. Von Oktober bis Juni ist die Beerenfrucht in Deutschland erhältlich. Der eigentliche Name der Kaki lautet „Diospyros kaki“. Das Wort „diospyros“ stammt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie „göttliches Feuer“. Allgemein ist die Kaki auch als Götterpflaume, chinesische Dattelfeige oder japanische Aprikose bekannt. -> Lesen Sie hier den kompletten Artikel

  • Wie isst man ... ?

    Wie isst man Insekten? – Tipps und Tricks

    Insekten bevölkern schon seit 400 Millionen Jahren die Erde. Da ist es kein Wunder, dass schon in der Bibel der Verzehr von Heuschrecken geschildert ist. Auch die alten Griechen und Römer nahmen Insekten zu sich. Sogar  in Deutschland aß man Krabbeltiere, zum Beispiel war die Maikäfersuppe im 19. Jahrhundert überaus beliebt. Doch weg von der Vergangenheit, hin zur Gegenwart. In Asien, Afrika und Lateinamerika ist es Normalität, die Sechsbeiner zu essen. Warum also nicht auch in Deutschland? Zugegeben, die Vorstellung, Insekten zu essen, ekelt wahrscheinlich die meisten. Doch warum eigentlich? Es ist schließlich auch normal Sushi, Krabben oder Honig zu konsumieren. -> Lesen Sie hier den kompletten Artikel

  • Wie isst man ... ?

    Wie isst man Burger? – Tipps und Tricks

    Ein findiger Mann hatte einmal die Idee, sich sein Abendessen zwischen zwei Brotscheiben servieren zu lassen. Auf diese Weise konnte er es zu sich nehmen, ohne seine eigentliche Tätigkeit durch die umständliche Benutzung von Teller und Besteck unterbrechen zu müssen. Die Erfindung des John Montagu, 4. Earl of Sandwich aus dem 18. Jahrhundert hat bis heute Bestand. Essen zwischen Brotscheiben oder Brötchenhälften gibt es heute in allen Varianten. -> Lesen Sie hier den kompletten Artikel

  • Wie isst man ... ?

    Wie isst man Fondue? – Knigge Regeln und weitere Tipps!

    Wussten Sie zum Beispiel, dass das Wort Fondue seinen Ursprung im französischen Wort „Fondre“ hat, was nichts anderes als „geschmolzen“ bedeutet? Ein Fondue bzw. Fonduta (ital.) ist neben den zahlreichen Variationen, nämlich ursprünglich ein Gericht aus geschmolzenem Käse, bei dem Nahrungsmittel in mundgerechte Bissen in die jeweilige erhitzte Flüssigkeit eingetaucht werden. -> Lesen Sie hier den kompletten Artikel

  • Wie isst man ... ?

    Wie isst man Austern?

    Die Auster – die einen lieben sie, die anderen hassen sie. Dazwischen gibt es laut Gourmets nichts. Schon zur Römerzeit war sie, zur Familie der Muschel gehörend, als Delikatesse bekannt. Man sagt ihr eine aphrodisierende Wirkung nach, doch bestätigt werden konnte diese bis heute nicht. Was man jedoch sicher weiß: Austern sind sehr gesund. Sie enthalten wenig Fette und Kohlenhydrate, dafür viele Vitamine und Mineralstoffe wie Calcium, Magnesium und Kalium, sowie Spurenelemente wie Zink, Kupfer und Phosphor. Durch ihren niedrigen Brennwert sättigen sie kaum und werden daher gerne als Vorspeise serviert. -> Lesen Sie hier den kompletten Artikel

  • Wie isst man ... ?

    Wie isst man Scholle? – Tipps und Tricks

    Die Scholle ist einer der beliebtesten Speisefische in Deutschland. Als Vertreter der Plattfische sind ihre nächsten Verwandten die Flunder, Seezunge, Heilbutt und Steinbutt. Wie bei allen Plattfischen, sind die beiden Seiten der Scholle von unterschiedlicher Farbgebung. Die eigentlich linke Körperseite – auch Blindseite genannt – ist weiß, die Augenseite rötlich braun mit auffälligen roten Punkten. Man unterscheidet die Scholle von der Flunder, anhand einer knöchernen Erhebung zwischen den Augen.Im Gegensatz zu den Butten (Heilbutt und Steinbutt), die ihre Augen auf der linken Körperseite tragen, liegen die Augen der Scholle – wie auch der Seezunge – auf der rechten Körperseite. Bei der Flunder kommen beide Varianten vor. Interessanterweise sind die Larven der Scholle symmetrisch geformt und verwandeln sich erst ab einer Körpergröße von ca. 10 Millimetern in einen Plattfisch, wobei das linke Auge über die Körpermitte auf die rechte Seite wandert. Die Fanggröße der Schollen liegt zwischen 25 und 40 Zentimeter, wobei sie bei einem Höchstalter von ca. 50 Jahren auch gute 90 Zentimeter groß und dabei 7 Kilogramm schwer werden kann. -> Lesen Sie hier den kompletten Artikel