• Was ist eigentlich ...?

    Was sind eigentlich Macarons?

    Das Macaron ist ein französisches Baisergebäck aus Mandelmehl, nicht zu verwechseln mit den deutschen Kokos-Makronen oder den italienischen Maccheroni. Den Namen kann man vom italienischen Verb (am)maccare ableiten, was so viel bedeutet wie zerdrücken oder zerquetschen, oder auch vom venezianischen maccarone mit der Bedeutung „feiner Teig“. Ein anderer, nicht so bekannter Name des teuren Gebäcks ist „Gerber“. Es gibt viele verschiedene Varianten der traditionellen Leckerei, die verbreitetste in Frankreich ist jedoch die der kleinen Doppelscheibe mit einer Cremeschicht in der Mitte. Macarons sind der Stolz der französischen Patisserie und gelten als deren Juwel. Zu den großen Namen der Pariser Macaronskünstler gehören Ladureé, Dalloyau und Hermé. Egal zu welchem Anlass, ob als Lieblingssüßigkeit der Kinder, zu einer Tasse Tee in den schönsten Teehäusern Paris oder einfach nur zum Frühstück ist das kleine Gebäck immer etwas Besonderes. -> Lesen Sie hier den kompletten Artikel

  • Kräuter- und Gewürzkunde

    Kräuter und Gewürzkunde: Kerbel

    Kerbel, auch Gartenkerbel, Suppenkraut oder Körbel genannt, ist eine Pflanzengattung die zur Familie der Doldenblütler (Apiaceae) gehört. Schon bei den Griechen der Antike war die Pflanze, allerdings unter dem Namen Anthriscus, bekannt. Anfangs war Kerbel in Westasien, Südosteuropa und Südrussland verbreitet, heutzutage ist er auch in Eurasien, Afrika und in ganz Europa, vor allem in Frankreich und Belgien, zu finden. Besonders in den letzten beiden Ländern gehört er in jedem Haushalt ins Küchenkräuterregal. -> Lesen Sie hier den kompletten Artikel