Wie isst man ... ?

Wie isst man Raclette? – Ein Leitfaden für Genießer

Raclette ist mehr als nur ein Gericht – es ist ein Erlebnis, das du mit Freunden und Familie teilen kannst. Besonders an Feiertagen wie Silvester ist dieses Essen beliebt, allerdings dient es auch hervorragend zur Resteverwertung. Ursprünglich aus der Schweiz stammend, hat sich dieses köstliche Käsegericht weltweit verbreitet und erfreut sich großer Beliebtheit. Aber wie isst man Raclette eigentlich richtig? Hier ist dein ultimativer Leitfaden für einen gelungenen Raclette-Abend!

Die Vorbereitung:

Bevor es losgeht, musst du einige Dinge vorbereiten:

1. Das Raclette-Gerät:

Stelle sicher, dass du ein funktionierendes Raclette-Gerät besitzt und für die Personenanzahl ausreichend ist. Platziere es am besten mittig auf dem Tisch, damit alle an die Pfännchen kommen.

2. Der Käse:

Wähle einen guten Raclette-Käse. Traditioneller Raclette-Käse aus der Schweiz ist ideal, aber auch Sorten aus Frankreich oder sogar spezielle Mischungen funktionieren gut. Natürlich kannst du auch andere Käsesorten aussuchen. Genaue Vorgaben gibt es bei diesem Gericht nicht. Pro Person rechnet man mit etwa 200-250 Gramm Käse.

3. Beilagen:

Raclette wird traditionell mit Kartoffeln, eingelegten Gurken und Zwiebeln serviert. Aber das Schöne am Raclette ist, dass du kreativ sein kannst! Bereite eine Auswahl an Beilagen wie Schinken, Salami, Lachs, Garnelen, Gemüse (etwa Paprika und Zucchini), Pilze, Obst (Ananas, Birnen) und Brot vor. Deiner Kreativität und deinen Vorlieben sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Deine gewählten Beilagen kannst du in kleinen Schüsseln servieren. So sieht der gedeckte Tisch schön und übersichtlich aus. Außerdem kann sich jeder an dem bedienen worauf er Lust hat.
(Bild von congerdesign auf Pixabay)

Der Raclette-Abend – so gehst du richtig vor:

1. Raclette-Gerät aufheizen:

Schalte zunächst das Raclette-Gerät ein und lasse es einige Zeit aufheizen. Beschmiere die Grillplatte oben mit Fett, sodass das Fleisch oder Gemüse nicht an der Platte anbrennen. Stelle die Pfännchen unten auf die vorgesehenen Plätze damit auch diese mit aufgeheizt werden.

2. Pfännchen bestücken:

Gib eine Scheibe Käse in dein Pfännchen. Du kannst dabei belassen oder mit Beilagen kombinieren. Kartoffeln und Gemüse eignen sich hervorragend, um darunter gelegt zu werden, damit sie mit dem Käse überbacken werden. Achte beim Bestücken darauf, nicht zu viel in das Pfännchen zu geben, da dein Essen sonst an der Oberfläche verbrennen könnte.

3. Käse schmelzen:

Schiebe das Pfännchen ins Gerät und lass den Käse schmelzen. Das dauert normalerweise nur wenige Minuten. Achte darauf, dass der Käse schön blubbert und leicht gebräunt ist.

Du kannst das Pfännchen während dem Schmelzen immer wieder herausziehen, um zu kontrollieren, ob dir das Ergebnis bereits gefällt.

4. Grillplatte nutzen:

Während dein Käse schmilzt, kannst du die obere Grillplatte nutzen, um Fleisch, Garnelen oder zusätzliches Gemüse zu grillen. Lasse die Zutaten lange genug auf der Platte, um sicherzustellen, dass diese auch wirklich durchgebraten sind.

5. Genießen!

Nun gibst du dein Werk auf den Teller, würzt gegebenenfalls nach Belieben und lässt es dir schmecken. Nebenbei kannst du dir bereits ein neues Pfännchen bestücken, um die Wartezeit zu verkürzen. Brauchst du allerdings eine Pause oder bist fertig, solltest du das Pfännchen auf eine hitzebeständige Unterlage oder ins Raclette-Gerät stellen.

Fazit

Raclette ist das perfekte Gericht für gesellige Abende. Es erfordert wenig Vorbereitung, lässt viel Raum für Kreativität und sorgt für ein gemütliches Beisammensein. Egal ob traditionell oder experimentierfreudig – mit diesem Leitfaden wirst du zum Raclette-Profi und kannst deine Gäste beeindrucken. Also, schnapp dir dein Raclette-Gerät, lade deine Freunde oder Familie ein und genieße einen unvergesslichen Abend voller geschmolzenem Käse, guter Laune und einem vollgeschlagenen Bauch!

Viel Spaß und guten Appetit!

Bild von veve auf Pixabay

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert