Kürbiskernöl
Genießen & so

Warum ist Kürbiskernöl gesund?

Wusstet ihr schon, dass Kürbiskernöl eines der gesündesten Pflanzenöle ist? Das Öl aus den dunklen Kernen ist nicht nur eine besonders leckere Alternative zum altbekannten Olivenöl, sondern gleichzeitig ein richtiges Superfood.

Warum genau ist Kürbiskernöl gesund?

Es enthält wertvolle Vitamine und wichtige Spurenelemente wie Magnesium, Kalium und Zink. Wissenschaftlichen Studien zufolge, können diese Inhaltstoffe Herz- und Kreislauferkrankungen vorbeugen. Das gesunde Kürbiskernöl wird übrigens auch als schwarzes Gold bezeichnet. Dieser Name rührt daher, dass die Kürbiskerne nach der Trocknung und Röstung schwarz sind. Das Öl selbst ist tief dunkelgrün, fast moosig.

Nur echt aus der Steiermark

Obwohl es mittlerweile unzählige Hersteller, Produkte und Sorten gibt, stammt originales Kürbiskernöl nur aus der österreichischen Steiermark. Hier gilt das wertvolle Öl als Spezialität, dessen Herstellungsverfahren zum Teil noch ein gut behütetes Geheimnis ist.

Das Öl wird dort mit viel Liebe und Erfahrung gepresst, häufig wird Kürbiskernöl sogar als steirischer Nationalstolz bezeichnet. Eines der besten Bio-Kürbiskernöle ist jenes von Fandler. Es wurde 2021 als bestes Bio-Öl ausgezeichnet. Das intensive und nussige Aroma des gesunden Kürbiskernöls passt hervorragend zu knackigen Salaten oder ganz klassisch zur Kürbissuppe. Aber auch als Dressing über ein hauchdünnes Rinder-Carpaccio geträufelt oder als süße Variante eines zartschmelzenden Kürbiskernöl-Parfaits macht es eine gute Figur und sorgt für ganz besondere Geschmacksmomente. Kürbiskernöl zaubert aus jedem noch so langweiligen Gericht ein echtes Küchen-Highlight.

Und weil uns jetzt schon das Wasser im Mund zusammenläuft, gibt es hier zwei kreative Rezepte mit Kürbiskernöl.

Kürbiskernöl-Parfait

Zutaten:

140 g             Zucker

1                    Vanilleschote

4                    Eigelb

6 cl                Steirisches Bio Kürbiskernöl

½ Liter          Schlagsahne

  1. Sahne so lange schlagen bis sie steif ist.
  2. Dann den Zucker mit dem Mark der ausgekratzten Vanilleschote vermischen.
  3. Nun den fertigen Vanillezucker mit Eigelb und Kürbiskernöl in einem Wasserbad ein paar Minuten aufschlagen – so lange, bis sich eine homogene Masse gebildet hat. Achtet darauf, dass das Wasser im Wasserbad heiß ist, jedoch nicht kocht.
  4. Zum Schluss noch die Schlagsahne unter die Zucker-Kürbiskern-Ei-Masse heben und anschließend alles in eine Kastenform füllen und mit Frischhaltefolie abdecken. Für mindestens 6 Stunden ins Gefrierfach geben.
  5. Vor dem Servieren den Boden der Kastenform kurz unter heißes Wasser halten und dann stürzen. Scheiben abschneiden und mit Kürbiskernöl, sowie Kürbiskernen servieren.

Du magst es lieber salzig statt süß? Wie wär es dann mit einer steirischen Kürbiscremesuppe?

Steirische Kürbiscremesuppe

Zutaten:

800 g              Kürbis

1                    Zwiebel

2                    Knoblauchzehen

750 ml            Hüherbrühe

150 ml            Sahne

Butter

Steirisches Bio-Kürbiskernöl

Kürbiskerne

Salz & Pfeffer

  1. Das Kürbisfleisch würfeln.
  2. Zwiebel und Knoblauch in etwas Butter anschwitzen.
  3. Kürbisfleisch dazugeben, kurz mitrösten und dann mit der Brühe aufgießen.
  4. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  5. Zugedeckt eine halbe Stunde köcheln lassen, anschließend die Sahne dazu gießen und nochmals kurz aufkochen lassen.
  6. Alles mit dem Stabmixer pürieren.
  7. Die Suppe auf Tellern anrichten. Nun ein paar Tropfen des Kürbiskernöls darüber träufeln und mit Kürbiskernen garnieren.


Wir wünschen guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen.

Warum der Hokkaidokürbis viel zu Schade ist um ihn „nur“ als Deko für Halloween zu nutzten, lest ihr hier.

Photo by henry perks on Unsplash

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.