Wusstet ihr schon... ?

Welcher Wein passt zu welchem Essen?

Es gibt nichts Besseres als ein liebevoll durchdachtes Menü mit der passenden Wein-Abfolge. Doch den richtigen Wein zu dem richtigen Gericht zu finden ist gar nicht so einfach. Dabei können die richtigen Kombinationen die schmackhaften Aromen erst so richtig entfalten und für wahre Geschmacksexplosionen sorgen. Wir haben deshalb den optimalen Ratgeber für dich zusammengestellt, so dass dir zukünftig kein Fauxpas mehr passieren kann.

Welcher Wein zu welchem Fleisch?

Ob helles oder dunkles Fleisch, Geflügel oder Schweinefleisch – in der folgenden Tabelle seht ihr zusammengefasst welcher Wein mit welchem Fleisch wunderbar harmoniert:

Fleischart Wein
Helles Geflügel & Schweinefleisch
Knackig-frische und blumig-aromatische Weine wie Riesling, Sauvignon Blanc oder Chardonnay, aber auch samtig weiche Rotweine wie Pinot Noir oder Rioja
Steak & Roastbeef
Saftig-fruchtige bis intensive Rotweine wie Merlot oder Cabernet Sauvignon
Dunkles Fleisch mit viel Sauce
Samtige Rotweine wie Pinot Noir oder Rioja
Italienische Fleischgerichte
Italienische Klassiker wie Chianti oder Montepulciano
Ente, Gans & Wild
Würzig-warme Rotweine mit Beeren– und Schokoladen-Aromen wie bspw. ein australischer Shiraz

Gegensätze ziehen sich an – Süß und salzig passen gut zusammen

Auch wenn viele gegensätzliche Komponenten, wie beispielsweise ein Riesling zu einer Süßspeise, eher nicht so gut zusammen passen, tun es manche umso mehr: Echte Kenner schwören auf die Kombination von süßen Weinen und salzigen Gerichten. Ein Süßwein wie der Sauternes mit einem salzigen und geschmacksintensiven Käse ergibt eine einzigartige Note und wird sicherlich nicht so schnell vergessen.

Für Gerichte mit frischen Meeresfrüchten eignen sich knackig-frische bis säuerlich-pikante Weißweine wunderbar. Ein Riesling oder ein Pinot Grigio rundet jedes Garnelen Gericht ideal ab. Wer eher auf gebratenen Fisch steht, der sollte auf einen Chardonnay zurückgreifen.

Eine Regel sollte jedoch generell immer beachtet werden: Schwere Weine gehören zu schweren Gerichten, während leichte Weine, beispielsweise ein leichter Weißwein, zu leichten Gerichten, wie beispielsweise einem leichten Fisch-Gericht, gehören.

Für Desserts gibt es eigens kreierte Dessert-Weine, die die Süße der Nachspeise wiederspiegeln. Hier gilt: Der Wein sollte mindestens so süß sein wie das Dessert.

Die eigenen Präferenzen dürfen aber natürlich auch nicht vergessen werden. Wer also gerne einen schweren Rotwein zu einem leichten Fisch-Gericht präferiert, wird seinen Geschmacksknospen so oder so sicherlich etwas Gutes tun.

Wo kaufe ich den richtigen Wein?

Hier gibt es viele Möglichkeiten und auch hier gilt wie bei der Weinauswahl: Erlaubt und richtig ist was einem Freude bereitet! Manch einer genießt den Gang in einen Fachhandel in seiner Nähe und verbindet bereits mit dem Kauf und der Beratung vor Ort ein Erlebnis. Andere wiederum schätzen die Öffnungszeiten unabhängige Bestellung online. Hier gibt es auch Händler, wie zum Beispiel Weinfinger.de, welche euch auch online mit Hilfe einer Servicehotline bei eurer Bestellung mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Alkoholfreie Weine

Wer auf den Konsum von Alkohol verzichten möchte, für den gibt es inzwischen doch ein recht großes Angebot an alkoholfreien Weinen. Vor allem auf spezifischen Online-Seiten bieten inzwischen einige Händler ihre alkoholfreien Alternativen an. Mittels Vakuum kann den Weinen der Alkohol bis zu 100 Prozent entzogen werden. Unter Vakuum verdampft Alkohol nämlich bereits schon bei einer Temperatur von 27 anstatt 80 Grad. Geschmacklich kommen die meisten Weine jedoch nicht an die mit Alkohol versehenen Weine ran. Als Fastenalternative können die alkoholfreien Weine aber auf jeden Fall mithalten.

Photo by Stefan Johnson on Unsplash

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.