Lebensmittel Energie
Wusstet ihr schon... ?

Energieboost dank der richtigen Ernährung

„Du bist was du isst“ – Wer sich also häufig abgeschlagen fühlt und Probleme mit Müdigkeit und Konzentration bemerkt, sollte sich Gedanken über seine Ernährung machen. Zahlreiche Lebensmittel rauben dem Körper oft unbewusst Energie, während wieder andere wahre Wunder bewirken können. Gerade für Kinder und Jugendliche während der Pubertät sollte vermehrt auf die richtige Energiezufuhr geachtet werden, da sich der Körper im Wachstum befindet und alltägliche Aufgaben, wie etwa das Lernen in der Schule, ein großes Maß an Konzentration abverlangt. Was genau in unserem Körper verbraucht also Energie und mit welchen Lebensmitteln können wir unser Energielevel hochhalten?

Was verbraucht Energie?

Zu Leben bedeutet Energie – zu jeder Tages- und Nachtzeit. Während des Tages verbrauchen wir beim Laufen, Denken, etc. natürlich mehr Energie als nachts. Allerdings braucht unser Körper auch während dem Schlafen Energie: Das Atmen, der Herzschlag und viele weitere Komponenten müssen schließlich auch während der Ruhephasen bedient werden. Außerdem müssen folgende Aufgaben durch Energie vollzogen werden:

  • Erhaltung der Körperwärme: Mit knapp 60% wird hierfür am meisten Energie verbraucht. Der Körper muss ständig dafür arbeiten, dass die konstante Körperwärme von 36-37 Grad gehalten wird.
  • Aufrechterhaltung von körperlichen Funktionen wie Gehen, Verdauung, etc.
  • Wachstum
  • Sämtliche Stoffwechseltätigkeiten
  • Wiederaufbau von verlorenen Körperbestandteilen wie etwa Haare & Fingernägel

Zucker, Fette und Eiweiße helfen dem Körper dabei die dafür notwendige Energie aufzutreiben. Durch den Energiestoffwechsel wird Energie aus der Nahrung in die für den Körper nutzbare Energie umgewandelt.

Welche Lebensmittel liefern dem Körper Energie?

  • Kokosöl: Um Aktivitäten auszuführen benötigt unser Gehirn Glukose und Fettsäuren. Besonders Kokosöl enthält zahlreiche dieser Fettsäuren. Unter anderem auch mittelkettige Triglyzeride, die sobald sie an die Leber kommen, direkt in das Gehirn transportiert werden.
  • Rote Beete: Die rote Knolle hilft dabei, mehr Sauerstoff in die Muskeln zu transportieren und das Energielevel dauerhaft zu steigern.
  • Ingwer: Das Wundermittel hilft nicht nur das Immunsystem zu stärken, sondern ist zusätzlich ein echter Energiebooster. Die enthalten ätherischen Öle und das Vitamin C reduzieren die Müdigkeit und fördern die Durchblutung.
  • Nüsse: Egal in welcher Art – Nüsse gelten als der ideale Zwischendurch-Snack. Sicherlich enthalten sie auch einige Kalorien, aber eben auch die Botenstoffe Cholin und Lecithin, die die Leistungsfähigkeit des Gehirns verbessern. Mit einer Hand voll Nüsse pro Tag tust du deinem Körper auf jeden Fall etwas Gutes.
  • Bananen: Der Klassiker unter den Energielieferanten ist nach wie vor altbewährt. Was viele jedoch nicht wissen: Die Bereitstellung der Energie nach dem Verzehr kann bis zu 2 Stunden dauern – sprich, die Banane sollte rechtzeitig verzehrt werden.
  • Chia Samen: Chia bedeutet Kraft und macht seinem Namen damit alle Ehre. Die kleinen dunklen Samen fördern die Leistungsfähigkeit des Gehirns und liefern langanhaltende Energie. Ein Löffel des Superfoods in der Frühstücksbowl bewirkt also wahre Wunder.

Auf der anderen Seite gibt es natürlich auch einige Lebensmittel, die uns die Energie eher rauben. Dazu gehören unteranderem, entgegen vieler Erwartungen, Nudeln: Zwar verleihen uns die kohlenhydratreichen Teigwaren kurzzeitig einen richtigen Energieschub, der sich allerdings nach kurzer Zeit in das komplette Gegenteil wandelt und den Körper müde macht.

Wer sich also öfter schlapp und müde fühlt, kann mit den oben genannten Lebensmitteln den Selbsttest durchführen und auf gesunde Art und Weise für mehr Energie und Konzentration sorgen. Den idealen Energiesnack für zwischendurch gibt’s auf speisekarte.de.

Photo by Toa Heftiba on Unsplash

Franzi bereichert das Team seit April 2019 mit ihrem Erfahrungsschatz zum Thema Food-Trends und ist unsere Expertin für außergewöhnliche Restaurants. Was wo wie geht - Franzi weiß es oder findet es heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.