Entwicklung

Ihre Speisekarte – Tipps und Tricks für den Aufbau und die Übersetzung

Die Speisekarte – das wohl wichtigste Aushängeschild eines Restaurants. Schließlich wissen rund 90 Prozent der Gäste beim Betreten eines Restaurants noch nicht, was sie essen möchten. Sie ist vergleichbar mit den Schaufenstern beliebter Modeketten, denn sie entscheidet wie diese über einen Restaurantbesuch oder eben nicht. Umso wichtiger ist es, die Menüs stets aktuell zu halten und auch für internationale Gäste attraktiv zu gestalten. Doch was genau gilt es dabei zu beachten?

Die perfekte Speisekarte

Allgemein gibt es fünf Kernpunkte, die in jeder Speisekarte, sowohl in nationaler, als auch in internationaler Sprache, beachtet werden und vorkommen sollten. Dazu zählen:

  • Ein strukturierter Aufbau der Karte: Gliedern Sie Ihre Speisekarte nach Vorspeisen, Hauptspeisen, Desserts und Getränken. Heben Sie den Titel des jeweiligen Gerichts gut erkennbar hervor und beschreiben Sie das jeweilige Gericht mit einer Kernaussage. Das hilft den Gästen dabei, eine erste Orientierung zu gewinnen.
  • Ein übersichtlicher Umfang: Achten Sie bei der Auswahl Ihrer Gerichte darauf, dass Sie auch wirklich alle Zutaten verwerten können, die Sie bei Ihrem Restaurant-Einkauf besorgen. Weniger ist schließlich mehr – und ist es nicht wunderbar, ein spezielles “signature dish” auf der Karte stehen zu haben, wegen dem Ihre Gäste nur zu Ihnen kommen, weil es dort einfach am Besten schmeckt?
  • Einleger: Gewinnen Sie Stammkunden durch abwechslungsreiche und regelmäßig wechselnde Speisekarten. Wie wäre es passend zur Spargelsaison vielleicht mit einer extra Spargelkarte? Oder passend zu verschiedenen Feiertagen wie Ostern & Co vielleicht eine extra Lamm-Karte?
  • Preiserkennung: Ordnen Sie teure Gerichte weiter oben auf der Karte an und achten Sie darauf, dass Sie “90-Cent-Beträge” anstatt “glatte Beträge” nutzen.
  • Eine attraktive Gestaltung: Menü-Fotos verschönern die Speisekarte optisch und helfen, dass internationale Gäste ein erstes Verständnis für das Gericht bekommen – aber Vorsicht: Die Bilder sollten authentisch und keine Stockfotos sein. Alternativ können auch allgemein verständliche Icons benutzt werden.

Tourismus in Deutschland

Schwieriger wird es dann bei der rein sprachlichen Übersetzung der Speisen und Getränke. Womit fange ich am Besten an? Ein erster Schritt hierbei sollte das Einfangen von Informationen sein: Recherchieren Sie, woher die meisten Touristen aus Ihrer Stadt kommen und übersetzen Sie Ihre Menüs dementsprechend in den jeweiligen Sprachen. Mit 477 Millionen Touristen erreichte Deutschland im Jahr 2018 einmal mehr ein Rekordhoch im Tourismus. Immerhin kommen circa 11,2 Millionen Niederländer, 6,2 Millionen Amerikaner und 5,6 Millionen Touristen aus UK jährlich nach Deutschland. Umso wichtiger ist eine englische Karte – damit erhöhen Sie die Chance, dass Gäste aus aller Welt Ihr Restaurant besuchen und die Speisekarte verstehen.

Übersetzung der Gerichte

Sind Sie dann beim Übersetzen Ihrer Speisekarte angekommen, sollte auf eine korrekte Grammatik und eine einwandfreie Rechtschreibung geachtet werden. Dabei ist wichtig, dass keine 1:1 Übersetzung stattfindet, denn ein „Steak auf einem Salatbett“ gibt es zwar bei uns im Gastro-Deutsch, aber „Steak on a salad bed“ klingt dann doch etwas merkwürdig.
Viele andere, typisch deutsche Gerichte, wie beispielsweise Klöße, gibt es so direkt in anderen Ländern nicht und können deshalb auch nicht einfach so übersetzt werden. Hierbei helfen genaue Beschreibungen der Gerichte oder, wie bereits am Anfang des Artikels schon erwähnt, attraktive Bilder der Speisen.
Das Gleiche gilt bei den unterschiedlichsten Allergiebeschreibungen: Helfen Sie sich mit einfachen Symbolen aus. Ein grünes V kann beispielsweise für ein rein vegetarisches oder veganes Gericht stehen.

Helfer beim Übersetzen

Sind alle diese Tipps erst einmal umgesetzt, werden Sie schnell merken, dass neue und vor allem internationale Gäste Ihr Restaurant gerne besuchen werden. Die Stadt Tokio geht mit gutem Beispiel voran: Auf Grund der olympischen Sommerspiele 2020 werden dort Speisekarten über ein digitales System in die gewünschten Sprachen übersetzt und machen so die traditionellen japanischen Lokale attraktiver für die vielen Touristen. Oft gelten Übersetzungen als mühselige Angelegenheit, doch Bekannte oder Freunde mit guten Fremdsprachenkenntnissen können behilflich sein. Und auch dank fortgeschrittener Technik wird es bei uns bald möglich sein, Speisekarten ohne großen Aufwand übersetzen zu lassen. Wie genau das funktionieren soll, erfahren Sie in unserem nächsten Newsletter von speisekarte.de.

Photo by Stella de Smit on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.