Was ist eigentlich ...?

Das Tomahawk-Steak – ein geschmackliches Highlight

Ein unvergessliches Geschmackserlebnis, ein außergewöhnlicher Name und ein etwas anderes Aussehen – das Tomahawk Steak bringt all das mit sich. Was hat es also mit diesem besonderen Stück Fleisch auf sich und warum schmeckt es gar so gut?

Was ist ein Tomahawk Steak?

Der Cut des Steaks stammt aus dem vorderen Rücken des Rindes und setzt sich aus Rippenknochen und dem hier anhängenden Fleisch zusammen. Und je dicker der Rippenknochen ist desto mehr Fleisch hat man hier. Zudem treffen bei diesem Cut drei Muskelstränge aufeinander, das Fleisch besitzt eine wirklich zarte Struktur und ist bei richtiger Zubereitung so saftig wie kaum ein anderes Stück Fleisch. Beim Braten oder Grillen erhält das Fleisch durch den Knochen einen unvergleichlichen Geschmack.

Das Tomahawk Steak ist 5 bis 6 Zentimeter stark und wiegt zwischen 1200 und 1600 Gramm. Der lange Knochen, an dem das Fleisch hängt, ist nicht nur für den außergewöhnlichen Geschmack zuständig, durch ihn lässt sich das große Steak auch wunderbar auf dem Grill umdrehen und die Zubereitung stellt sich als einfacher als gedacht heraus.

Wie bereitet man ein Tomahawk Steak zu?

Unfassbar gut schmeckt das Steak, gart man es rückwärts. Bei dieser Methode wird das Stück Fleisch zuerst im Ofen, der bei 80 bis 120 Grad vorgeheizt wurde, erwärmt. Und zwar solange bis eine Kerntemperatur von 52 bis 55 Grad erreicht ist, damit es auch Medium Rare wird. Am besten arbeitet man hier nicht nach Zeit, sondern nimmt sich ein Fleischthermometer zur Hilfe. Hierauf kommt das Steak in die Pfanne, wenn man eine so große Zur Verfügung hat, oder auf den Grill. In der Pfanne wird das Steak von jeder Seite ca. 1 bis 2 Minuten kurz scharf angebraten, dann kommt es zurück in den ausgeschalteten, offenen Ofen und ruht für etwa 15 Minuten. Am besten man dreht es nach etwa der Hälfte der Zeit noch einmal um.

Zur Übersicht haben wir eine Temperaturtabelle zum Rückwärtsgaren zusammengestellt:

  • Rare:  45-50 °C-
  • Medium Rare:  50-54 °C
  • Medium:  54-56 °C
  • Medium Well:  56-60 °C

Eine weitere Möglichkeit aber ist, das Stück Fleisch direkt auf den Grill zu geben. Bei etwa 250 Grad (und aufwärts, bis 300 Grad) wird das Steak etwa 60 Sekunden von der einen Seite gegrillt, nach dem Wenden bleibt es weitere 60 Sekunden in der neuen Position auf dem Rost. Diese Methode wiederholt man so lange bis auch hier eine Kerntemperatur von 52 bis 55 Grad erreicht ist. Am besten arbeitet man auch hier mit einem Fleischthermometer. Je nach Vorliebe grillt und wendet man das Fleisch so lange bis es die passende Kerntemperatur erreicht hat. Vorab kann das Tomahawk Steak nach Belieben mit etwas Salz, Pfeffer, Oregano, Thymian, Paprikapulver oder fein gehacktem Knoblauch gewürzt werden. Das macht man am besten erst direkt bevor es aus den Grill kommt, damit sich die Gewürze bestmöglich entfalten können und der Geschmack sich noch intensiver mit dem des Fleisches vereint.

Was isst man zum Tomahawk Steak?

Und zu dieser Köstlichkeit passt wirklich alles, was man auch sonst zu einem guten Stück Fleisch essen würde. Ob Kartoffeln, Gemüse, Salat, hier sind dem Geschmack keine Grenzen gesetzt. Man sollte das Tomahawk Steak aber unbedingt einmal pur probieren, der Geschmack ist wirklich intensiv und einzigartig. Grill- oder Fleischsaucen sind hier eigentlich überflüssig.

Na, läuft euch das Wasser schon im Munde zusammen? Uns auch! Die besten Restaurants mit köstlichen Fleischgerichten auf der Karte findet ihr hier: speisekarte.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.