Was isst man in ...?

Was isst man in Bangkok?

Die Welt der Foodies und Genussmenschen dreht sich gerade um eine Stadt ganz besonders oft – Bangkok. Gerade das Streetfood dieser Weltmetropole ist einfach fantastisch und lässt die Straßen Bangkoks herrlich duften. Was gibt es hier also und warum ist Bangkok gerade in aller Munde, und das wortwörtlich?

Warum steht Bangkok derzeit im kulinarischen Fokus?

Auf dem Weg durch die Straßen Bangkoks wird man also begleitet von herrlich frischem Essensduft und einer Garküche nach der anderen. Bereits in den frühen Morgenstunden kommen einem die Gerüche von frischen Suppen entgegen und diese verfliegen auch den Tag über nicht. Essen gibt es hier nahezu rund um die Uhr. Neben dem köstlichen Streetfood an jeder Ecke hat aber auch die Fine-Dining-Szene so einiges zu bieten, die sogar Spitzenköche aus Europa anzieht, die sich hier Inspiration erhoffen. Aber auch der Einfluss Indiens, Vietnams und Koreas spiegelt sich auf den Tellern Bangkoks wieder. So gesehen hat Bangkok ihren Ruf als eine der kulinarisch spannendsten Städte der Welt also durchaus verdient!

Was isst man also in Bangkok?

Das beste Essen bekommt man in Bangkok wohl tatsächlich auf der Straße. Denn, wie in den meisten asiatischen Ländern, ist man auch hier der Ansicht, solange man dem Koch beim Kochen quasi über die Schulter schauen kann, ist das Essen frisch und aus qualitativ hochwertigen Zutaten zubereitet, der Koch hat also nichts zu verbergen. Aufpassen sollte man bei der Bestellung lediglich auf den Schärfegrad, der für Europäer manchmal wirklich zur Herausforderung werden kann. So gibt es auf der Straße all die Klassiker der Thai-Küche, die man sich vorstellen kann. Von Pad Thai über Papaya-Salat, Tofu in Algen und Soja, Nudelsuppen und zahlreich gegrillte Köstlichkeiten, hier ist alles dabei. Aber auch Innereien am Spieß, Süßigkeiten wie Pfannkuchen mit süßsaurer Sauce, gefüllte Bananenblätter oder Klebreis mit Mango oder anderen Früchten sind nicht zu vernachlässigen und auf jeden Fall einen Versuch wert.

Und warum ist das Essen in Bangkok so gut?

Tatsächlich werden hier die meisten Zutaten einfach noch selbst hergestellt, nach uraltem Hausrezept und immer frisch. Jeder Koch hat seine eigenen Rezepte und Zubereitungsmethoden, die mit den unterschiedlichsten Gewürzen und Kräutern angereichert werden und immer etwas anders schmecken. In vielen Gerichten findet man also frischen Koriander, Kümmel, Anis, Kurkuma, Ingwer, Tamarinde, Thai-Basilikum, Zitronengras oder verschiedene Chili-Sorten.

Bangkok ist also schon lange nicht mehr allein wegen der zahlreichen Sehenswürdigkeiten eine Reise wert. Vor allem kulinarisch ist es zu einem wirklichen Muss auf der Urlaubsliste geworden und sollte in jedem Fall einmal ausgekostet werden!

Photo by Lisheng Chang on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.