Wussten Sie schon ... ?

Oatmeal – das gesunde Frühstück zum Abnehmen

Hier handelt es sich um kein Superfood, keinen exotischen Trend aus fernen Ländern oder ein außergewöhnliches Geschmackserlebnis, sondern einfach um Haferflocken, aufgekocht mit Milch oder Wasser und den unterschiedlichsten Toppings versehen. Und dieser einfache Haferbrei ist nicht nur wirklich gesund, sondern schmeckt auch noch wunderbar und soll sogar beim Abnehmen helfen. Was also macht Oatmeal zum vielleicht besten Frühstück überhaupt?

Was ist Oatmeal?

Bei Oatmeal, Overnight Oats oder Porridge handelt es sich um den guten alten Haferbrei, der sich aus gemahlenen Haferflocken und heißer Flüssigkeit wie Wasser oder Milch in den verschiedensten Varianten zusammensetzt. Der Brei kann nach Belieben mit Früchten, Honig, Joghurt oder Nüssen angereichert werden.

Warum ist Oatmeal so gesund?

Zwar handelt es sich bei Haferflocken um Kohlenhydrate, die aber zu den guten, den Slow Carbs, gehören. Da diese besonders ballaststoffreich sind, braucht der Körper eine längere Zeit, um diese zu verdauen, was wiederum den Stoffwechsel am frühen Morgen anregt und dieser so auf Hochtouren läuft und den Tag über mehr Kalorien verbrennt. Auch bewirken diese Slow Carbs ein schnelles Sättigungsgefühl und halten länger satt. Schließlich liefern Haferflocken auch viel Energie und regen die Darmtätigkeit an.

Wie schmeckt das Oatmeal am besten?

Der relativ neutrale Geschmack des Haferbreis kann durch die verschiedensten Toppings köstlich interessant werden. Um die gesunde Wirkung der Haferflocken zu unterstützen, sollte man jedoch am besten auf Zucker in jeglicher Form verzichten. Wer ein wenig Süße braucht, kann aber ruhig auf Honig oder Agavendicksaft zurückgreifen. Zusätzliche Kalorien kann man zudem sparen, indem man das Oatmeal mit heißem Wasser statt Milch anrührt.

Hier sind einige Köstlichkeiten, die das Oatmeal auf jeden Fall bereichern:

  • Frisches Obst: Bananen, Kiwis, Ananas, Äpfel, Blaubeeren, Erdbeeren. Je nach Saison können hier die unterschiedlichsten Früchte hinzugegeben werden. Äpfel schmecken auch wunderbar in geriebener Form, machen zudem satt und stoppen das Verlangen nach Zucker.
  • Zimt: Durch die Zugabe von Zimt wird die Wärmeproduktion im Körper angeregt und somit der Energieverbrauch, was wiederum die Fettverbrennung anregt.
  • Joghurt: Hier eignet sich besonders griechischer Joghurt, da er gute Bakterien enthält, welche die Darmflora unterstützen.
  • Kakao: Roher Kakao ist voller Spurenelemente wie Magnesium oder Calcium, gesunder, ungesättigter Fettsäuren und Antioxidantien.
  • Nüsse: unbehandelte Walnüsse, Cashews oder Haselnüsse machen sich ebenso wunderbar als Topping.

Wo Ihr wunderbar frühstücken könnt, erfahrt Ihr natürlich hier: speisekarte.de.

Photo by Food Photographer | Jennifer Pallian on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.