Was ist eigentlich ...?

Die Mönchsfrucht – eine gesunde Zuckeralternative?

Ein Zuckerersatzstoff, der auch noch gesund ist und keine Kalorien hat? Mit der aus China stammenden Mönchsfrucht, der Luo Han Guo, könnte dies schon bald auch unseren Alltag versüßen. Ist diese also tatsächlich so süß wie Zucker und trotzdem so gesund?

Was ist eine Mönchsfrucht?

Bei der Luo Han Guo handelt es sich um eine Kletterpflanze, die in Südchina zuhause ist und wie der Kürbis, die Gurke oder auch die Wassermelone zur Familie der Kürbisgewächse gehört. Ihre Früchte sind 4,5 bis 5,5 cm groß und rund und besitzen eine leuchtend grüne Farbe. Sie hat eine 300-mal stärkere Süßkraft als handelsüblicher Zucker, jedoch keine Kalorien. Anders als Zucker verursacht sie zudem keine Insulinausschüttung beim Essen, wodurch auch Diabetiker die süße Zuckeralternative verwenden können.

Den Namen „Mönchsfrucht“ trägt die Pflanze, da die buddhistischen Luohan-Mönche im 13. Jahrhundert die Ersten gewesen sein sollen, denen die Besonderheit der Pflanze bekannt war. Die Mönchsfrucht schmeckt sehr süß und soll zudem eine heilende Wirkung haben.

Die Verwendung der Luo Han Guo

Die Mönchsfrucht wird noch nicht allzu lange als Zuckerersatz verwendet. So war sie in früheren Jahren integraler Bestandteil der traditionellen chinesischen Medizin. Erstmals schriftlich festgehalten wurde die Verwendung der Frucht jedoch erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts, eine lange Tradition liegt hier demnach nicht zugrunde. Dies liegt wohl an dem vergleichsweise schweren Anbau der Pflanze. Denn schon die Reifung der Samen benötigt mehrere Monate und das Anbaugebiet ist sehr begrenzt.

Nach der Ernte wird die Mönchsfrucht getrocknet, wodurch unerwünschte Aromen verloren gehen. Im Trockenprozess entstehen hierauf Bitterstoffe, die anschließend beseitigt werden, sodass die Frucht meist nur noch in pulverisierter Form angeboten wird. Perfekt also zur süßen Zugabe zu Tee, Kaffee oder auch in Joghurt, Quark oder zum Backen.

 In der EU sind die Verwendung und der Verkauf der Luo Han Guo noch sehr eingeschränkt, wohingegen in den USA bereits Süßstoffe, die aus der Frucht gewonnen werden, in den Supermärkten angeboten werden. Im Internet oder in verschiedenen Asia-Läden ist die Mönchsfrucht jedoch ebenso erhältlich.

Die heilende der Wirkung der Mönchsfrucht

Bereits die Mönche aber verwendeten die Luo Han Guo schon als natürlichen Süßstoff, beispielsweise für Tee oder Suppen und stellten die unterschiedlichsten Heilmittel aus der Pflanze her. In Form von Tee eignet sich die Mönchsfrucht zur Linderung von Husten oder Kopfschmerzen. Auch bei Hitzschlag, Verdauungsstörungen, Diabetes und weiteren Erkältungskrankheiten wird sie zur Unterstützung eingesetzt. Ebenso soll sie zur Entgiftung des Körpers beitragen.

Wie es mit der süßen Kletterpflanze weitergeht, erfahrt Ihr natürlich hier!

Photo by rawpixel on Unsplashh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.