Wusstet ihr schon... ?

Hummus – die wichtigsten Fakten

Ein Hauch von 1000 und einer Nacht findet sich im nicht nur gesunden, sondern auch überaus köstlichen Kichererbsen-Dip wieder, dem Hummus. Ob er tatsächlich aus dem Nahen Osten kommt und was alles reingehört in diese exotische Creme, haben wir uns mal genauer angesehen.

Woher kommt Hummus?

Vor allem im Libanon, in Palästina, Israel und Syrien zählt Hummus zu den Nationalspeisen. Überdies ist er aber im gesamten Nahen Osten verbreitet und zudem äußerst beliebt. Doch trotz vieler Quellen, die Hummus als eine der ältesten Speisen der Menschheit bezeichnen und deren Ursprung weit in die Antike zurückgeht, ist dennoch weitgehend unbekannt, wo der Kichererbsen-Dip zum ersten Mal auftrat und wer ihn letztendlich erfunden hat. Über die arabische Küche hinaus, behauptet auch die griechische Küche die Erfindung von Hummus für sich. Woher er letztlich kommt, ist somit auch heute noch nicht eindeutig geklärt.

Und auch in Europa ist der Kichererbsen-Dip heiß begehrt. So ist Großbritannien schon zur Hummus-Hauptstadt Europas geworden, in der jährlich 12.000 Tonnen des Aufstrichs verbraucht werden.

Wie wird Hummus zubereitet?

Die Creme entsteht aus gemischten, pürierten Kichererbsen, der Sesampaste Tahin, Zitronensaft, Olivenöl und Knoblauch. Die Kichererbsen werden eingeweicht und gekocht und anschließend püriert. Hierauf wird der Kichererbsenbrei mit der Sesampaste Tahini, Olivenöl, Zitronensaft und zerdrückten Knoblauch verrührt bis eine cremige Paste entsteht. Je nach Geschmack kann diese noch mit Salz, gerösteten Tomaten, Chili oder Kümmel angereichert werden.

Die Paste wird kalt serviert, in arabischen Ländern oft als Vorspeise. Dazu wird Fladenbrot oder Gemüse serviert. Im Libanon dagegen kommen zu Hummus oftmals noch andere Gerichte wie Falafel, Tabbouleh oder Baba Ghanouj auf den Tisch.

Wie gesund ist Hummus?

Durch den Hauptbestandteil des Hummus, den Kichererbsen, ist dieser besonders reich an Eisen, Phosphor, B-Vitaminen und Folsäure. So bereichert der Dip vor allem die Ernährung von Vegetarieren und Veganern.

Auch wir haben uns in den exotischen Aufstrich verliebt und auf speisekarte.de nach den besten Restaurants gesucht, die Hummus auf der Speisekarte haben. Schaut vorbei!

Photo by Toa Heftiba on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.