Genießen & so: Kochen mit Kaffee

Das Lieblingsgetränk der Deutschen, der Kaffee! Mit beinahe achthundert Tassen pro Kopf im Jahr greifen die Deutschen also noch vor Bier und Wasser am liebsten zu einer Tasse Kaffee. Dass sich dieser jedoch nicht nur als morgendlicher Muntermacher anbietet, sondern sich ebenso bestens zum Kochen eignet, zeigen immer mehr Gastronomen, deren Verwendung von Kaffee in den unterschiedlichsten Speisen schon lange kein Geheimtipp mehr ist.

Aber was ist eigentlich Kaffee?

Die Kaffeepflanze „Coffea“ zeichnet sich durch ovale, glänzend grüne Blätter aus. Sie blüht weiß und ihre Früchte, die Kaffee-Kirschen, reifen innerhalb eines halben Jahres. Die eigentlichen Kaffeebohnen befinden sich im Inneren dieser Kaffee-Kirschen, umgeben vom Fruchtfleisch der Samen. Die Kaffeebohnen weisen eine Länge von etwa 1 cm auf, wobei sechs bis sieben dieser Bohnen benötigt werden, um nur ein Gramm Kaffee produzieren zu können.

Robusta- und Arabica-Bohnen

Obwohl die Kaffeepflanze zahlreiche verschiedene Sorten aufweist, sind nur zwei von ihnen von wirtschaftlicher Bedeutung: die Coffea arabica und die Coffea canephora. Die bekannten Arabica- und Robusta-Bohnen. Schwer für den Laien zu erkennen, unterscheiden sich diese Kaffeesorten jedoch deutlich in ihrer Größe und Form. Arabica-Bohnen sind größer und flacher als Robusta-Bohnen, sie zeichnen sich durch eine ovale Form aus. Die Robusta-Bohnen sind dahingegen kleiner, rundlicher und besitzen einen geraden Einschnitt auf der flacheren Seite. Zudem ist Arabica-Kaffee auch teurer als Robusta-Kaffee, da seine Bohnen aufwändig gegen Witterungseinflüsse und Schädlinge geschützt werden müssen.

Wie kann man mit Kaffee kochen?

Worum es sich nun bei Kaffee handelt und welche verschiedenen Sorten man zukünftig in seinem Essen finden könnte, ist nun bekannt. Doch wie kann Kaffee in der Küche verwendet werden?

Kaffee ist immer häufiger als exotische Aromaquelle in den verschiedensten Speisen zu finden. Meist auch gar nicht aufwendig, wird der gebrühte Kaffee einfach mit den jeweiligen Soßen vermengt, in die Masse, beispielsweise der Mousse au Chocolat, gemischt oder man legt Fisch oder Fleisch in diesen ein. So ändert sich auch am Koffeingehalt des Kaffees wenig bis gar nichts.

Mit Kaffee lassen sich komplette 3-Gänge-Menüs zubereiten. Egal also, ob Fisch, Fleisch oder Desserts: Alles erhält durch die Verwendung von Kaffee beim Kochen eine ganz besondere Geschmacksnote. Man sollte jedoch unbedingt auf die Länge der Erhitzung achten. Denn es gilt, je länger Kaffee erhitzt wird, desto saurer und bitterer wird er, da er durch das Erhitzen seine feinen Röstaromen schneller verliert.

Rezepte mit Kaffee

So variantenreich er getrunken werden kann, auf ebenso unterschiedliche Weise kann der Kaffee in der Küche verwertet werden. Dürfen es zum Beispiel köstliche Lachsblüten in Kaffee-Aroma sein oder Kartoffelnudeln mit Pistazien-Kaffee-Pesto?

Wenn Sie aber immer noch nicht genug von Kaffee bekommen, können Sie diesen kulinarischen Tipp erst einmal im Restaurant ausprobieren, dann finden Sie auf speisekarte.de sicher das Richtige!

Schreibe einen Kommentar