Monat: September 2011

Was ist eigentlich ...?

Was ist eigentlich … Kohl?

Die mittlerweile über 400 Kohlsorten stammen alle von einer Wildform des Kohls ab, der in Deutschland heute nur noch auf Helgoland zu finden ist und dort als „Klippenkohl“ bezeichnet wird. Kohlrabi, Rosenkohl, Blumenkohl, Romanesco, Broccoli und Grünkohl, sowie die als Kopfkohl bezeichneten Sorten Weißkohl, Rotkohl und Wirsing, werden alle in der Gruppe der Gemüsekohlsorten zusammengefasst und im weiteren einer näheren Betrachtung unterzogen. -> Lesen Sie hier den kompletten Artikel

Wussten Sie schon ... ?

Wussten Sie schon…Bohne

Seit vielen tausend Jahren bildet die Bohne in verschiedensten Kulturen einen festen Bestandteil der Ernährung. Die wichtigste Bohne in Mitteleuropa und die am häufigsten genutzte Sorte ist die Gartenbohne, die auch Grüne Bohne genannt wird. Sie entstand aus der südamerikanischen Wildbohne. In Deutschland kennt man die Gartenbohne seit 1543. Die Kochtöpfe eroberte sie erst im Laufe des 17. Jahrhunderts. Hinter dem Begriff „Gartenbohne“ (Phaseolus vulgaris) steckt eine Reihe verschiedener Hülsenfrüchte in (fast) allen Farben und Formen. Derzeit gibt es 57 registrierte eigene Arten von Buschbohnen sowie 39 Arten Stangenbohnen. Die Gartenbohne ist heute als Gemüsepflanze in der ganzen Welt verbreitet. -> Lesen Sie hier den kompletten Artikel

Kräuter- und Gewürzkunde

Kräuter- und Gewürzkunde: Kerbel

Kerbel oder auch Körbelkraut genannt (engl. Chervil, franz. Cerfeuil, ital. Cerfoglio, span. Perifollo), ist eine einjährige 60 cm hohe mit Petersilie und Möhre verwandte Pflanze, die  ursprünglich aus Südrussland und Westasien stammt, heute wird sie aber schon in ganz Europa und in Nordamerika angebaut. Der Kerbel erblüht im Mai und im Juni, gesammelt wird er im August und September. Sogar im alten Rom war das Gewürz ein fester Bestandteil der Küche, denn er wurde von Marcus Apicius, den römischen Feinschmecker der das Buch „De re coquinaria“ („Über die Kochkunst“)
geschrieben hat,  zu Gerichten mit Huhn empfohlen. -> Lesen Sie hier den kompletten Artikel

mehrere Artischocken
Was ist eigentlich ...?

Was ist eigentlich … Artischocke?

Die Geschichte der Artischocke lässt sich bis ins Jahr 500 v. Chr. zurückverfolgen. Sie ist eine der ältesten Gemüsesorten. Schon in der Antike aß man gerne dieses Gemüse. Artischocken sehen beeindruckend aus, schmecken fein herb bis zartbitter und man kann sie frisch oder eingelegt genießen. Wussten Sie, dass dieses Gemüse bis zur Zeit der französischen Revolution als ein Zeichen von vornehmem Lebensstil und Wohlhaben war? Wer dieses Gemüse im Garten hatte, war gesellschaftlich hoch angesehen. Und schon im alten Ägypten war die Artischocke als Nähr- und Diätpflanze bekannt. Der  essbare Teil enthält pro 100 Gramm: 61 Kalorien=255 KJoule, 3 Gramm Eiweiß und 15 Gramm Kohlenhydrate. -> Lesen Sie hier den kompletten Artikel

mehrere Artischocken